Platzhalter Bannerbild
(0332) 0052669
 

Schmerzentstehung   Schmerzkreislauf   Der Ausweg   Behandlung

 
Die Vision von Liebscher und Bracht:

Ein schmerzfreies Leben für jeden Menschen!

 

Jeder Mensch soll bis ins hohe Alter ein schmerzfreies Leben führen können – diese Vision treibt Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht nach über 30 Jahren Therapie-Erfahrung immer wieder an. Dafür hat er zusammen mit seiner Frau Dr. Petra Bracht ein revolutionäres Behandlungsverfahren entwickelt, das Schmerzen nicht nur äußerst effektiv behandelt, sondern auch völlig ohne Operationen, Schmerzmittel oder sonstige Medikamente auskommt.

 

 

Die Schmerzentstehung

 

Warum haben so viele Menschen in der heutigen Zeit immer mehr Schmerzen, obwohl der moderne Alltag doch weniger körperliche Belastungen erfordert?

Und wie kommt es, dass diese Schmerzen von der heutigen Medizin nicht dauerhaft behoben werden können?

All diese Fragen trieben die intensive Forschungsarbeit von Roland und Petra Liebscher-Bracht immer weiter voran, ehe sich eine völlig neue Sichtweise auf die Schmerzentstehung herauskristallisierte:

Da wir in unserem modernen Alltag durch einseitige Bewegungsmuster nur noch wenige Gelenkwinkel nutzen (z. B. weil wir viel sitzen), entstehen langfristig starke Überspannungen in den Muskeln und Faszien. Dadurch wird enormer Druck auf die Gelenke und Wirbel ausgeübt, die infolgedessen verschleißen. Rezeptoren im Körper registrieren diese Schädigung und leiten die Information an das Gehirn weiter. Das Hirn projiziert daraufhin einen Alarmschmerz in die betroffene Körperregion.

 


Der Schmerzkreislauf

 

Die meisten Schmerzen im Bewegungssystem (mehr als 90%) sind ein Alarmsignal des Körpers, um auf die überhöhte Spannung in der Gelenkumgebung zu reagieren. Der Körper macht uns also durch die Schmerzen auf ein Problem aufmerksam, damit die Ursachen beseitigt werden. Soweit macht das Sinn.

 

Es ergeben sich hier jedoch zwei Hürden:

  1. Die meisten Menschen wissen zu wenig um die wirklichen Ursachen von Schmerzen. Zudem kursieren viele Gerüchte und falsche Erklärungsmodelle.

  2. Wer begriffen hat, dass Bewegung der Schlüssel ist, sieht sich dennoch mit dem Problem konfrontiert, dass die Schmerzen zu stark sind, um sie einfach zu ignorieren. Dies wäre auch nicht der richtige Weg. Sie sollten diese natürliche Grenze in keinem Fall überschreiten.

     

Wer dem Schmerz jedoch ausweicht, vergrößert damit das Problem: Der Aktionsradius wird nach und nach kleiner und der Schmerz letztendlich größer.

 


Der Weg aus dem Schmerzkreislauf

 

Als Grundsatz gilt: Lernen Sie, auf Ihren Körper zu hören. Bewegen Sie sich. Bleiben Sie jedoch unbedingt unter dem starken Schmerzbereich, in dem Sie reflektorisch gegenspannen oder die Luft anhalten würden.

 

Es geht indes nicht nur darum, dass Sie sich bewegen, sondern auch welche Bewegungen Sie wie machen.

 

Um dauerhaft schmerzfrei bleiben zu können, ist es natürlich wichtig, die einseitigen Bewegungsmuster – durch die die Schmerzen entstanden sind – konsequent zu ändern.

Viele haben in ihrem Alltag jedoch nicht die Gelegenheit dazu, weil sie in ihrem Beruf nun mal entweder hauptsächlich sitzen oder stehen müssen.

Deshalb haben ​Liebscher & Bracht ​die sogenannten Engpassdehnübungen entwickelt: Ziel der Übungen, die jeder in seinen Alltag einbauen kann, ist, durch deren regelmäßige und optimale Durchführung eine dauerhafte Schmerzfreiheit zu erreichen.

 

Wenn Sie mehr über die Schmerzentstehung wissen wollen, können Sie an einem meiner Vorträge und Workshops teilnehmen. Oder schauen Sie sich auf der Webseite von Liebscher und Bracht um.
 

 


Behandlung nach Liebscher & Bracht

Für die Behandlung eines Schmerzzustandes haben sich durchschnittlich 2 bis 5 Behandlungen bewährt.

Dabei setzt sich eine Liebscher & Bracht - Schmerzbehandlung aus 3 Anteilen zusammen.

 

Schritt 1:

Die Anamnese.

Hierbei mache ich mir zunächst ein genaues Bild von Ihrem Anliegen.

Dann finden wir gemeinsam heraus, wo und wie sich Ihre konkrete Schmerzproblematik zeigt und welche Bewegungen, Haltungen oder Belastungen sie auslösen bzw. verstärken.

 

Schritt 2:

Im Anschluß wende ich die spezielle Liebscher & Bracht - Osteopressur an.

Hiermit wird der Alarmschmerz im Gehirn heruntergeschaltet. Gleichzeitig können wir erkennen, ob es sich bei Ihnen - wie bei ca. 90% aller Patienten - um einen Alarmschmerz handelt, oder ob andere Ursachen für die Schmerzen verantwortlich sind.

 

Schritt 3:
Danach zeige ich Ihnen, wie Sie die Faszienrollmassage richtig durchführen. Hiermit bereiten Sie die Faszie vor und machen sie etwas geschmeidiger. Zudem unterstützen Sie den Stoffwechsel in dem betreffenden Bereich.

Die erlangte Schmerzfreiheit sichern Sie sich langfristig, indem Sie Ihrem Gelenk durch gezielte Übungen mehr Raum und Entspannung geben. Alle Übungen Ihres individuellen Übungsprogramms gehen wir gemeinsam durch, sodass Sie diese Übungen zu Hause selbständig ausführen können.

So reduzieren Sie die Spannung auf das Gelenk dauerhaft.

 

In diesem Video ist die Vorgehensweise noch einmal erklärt.

 

 

Was sind Qualitätspartner?

 

Durch die hohe Wirksamkeit der Schmerztherapie nachLiebscher & Bracht ​wird unsere Behandlung immer bekannter und deutschlandweit angewandt.

Um Ihnen auch weiterhin die höchste Qualität der ​Liebscher & Bracht​-Therapie durchunterschiedliche Therapeuten gewährleisten zu können, haben wir das Gütesiegel „Qualitätspartner“ entwickelt.

Wenn Sie mehr über die Liebscher & Bracht-Therapie erfahren wollen, vereinbaren Sie hier einen gratis Informationstermin oder besuchen Sie unsere Webseite: ​https://www.liebscher-bracht.com

 

Gruppenraum
Behandlungsraum

Kontakt

 

Zur Zeit biete ich nur Einzelbehandlungen an.

 

Gruppen, Seminare, Vorträge und Workshops finden zunächst nicht statt.

 

 

 

Heilpraxis Runa Tost

Richard-Kuckuck-Str. 3

14558 Nuthetal

OT Bergholz-Rehbrücke

 

Tel.: (033200) 52669

Fax: (033200) 52679

 

E-Mail: